x

Artikelserie

Nicht verbittert, nicht jammernd und klagend – sondern mit dem Blick auf das Wesentliche und Positive gerichtet. So erzählten zwölf berufstätige Frauen über ihr Leben. Wie es etwa war, in den 1960er Jahren mit elf Kindern den Ehemann zu verlieren. «Äs muess, äs muss» war fortan das Motto und es wurde noch härter angepackt als zuvor. Interessant auch das Porträt einer Bäuerin von heute. Neben fünf Kindern wird auf dem Hof gearbeitet, der Stanser Wochenmarkt geleitet und das Nidwaldner Buirä-Apéro gegründet.

 

Anna Christen.

MITGLIEDSCHAFT

Und was macht eine Frau, die alleinstehend und kinderlos bleibt? Sie bleibt 61 Jahre berufstätig und findet zusätzliche Freude beim Malen, Theaterspielen oder Singen. «Ich läbä gärn, es wird ja a immer intressanter», sagt die 90-Jährige und lacht verschmitzt. Diese und weitere beeindruckende Lebensgeschichten wurden 2009 in zwölf Artikeln im Nidwaldner Wochenblatt veröffentlicht.

 

Sie sind hier als PDF zugänglich.

KONTAKT

VORHERIGES/NÄCHSTES PROJEKT

IMPRESSUM